In der Sanduhr der Zeit

3. November 2006 von Peter Zajac
gegengelesen

In der Romanwelt von Dušan Šimkos Esterházys Lakaj findet keine Entwicklung statt. Esterházys Welt hat ihre eigene, unveränderliche Zeit, vermessen durch das Zeitmaß der Welt, das seine Ordnung hat und wie „eine riesige unsichtbare Uhr dort eine Stunde nach der anderen, einen Tag nach dem andern und eine Woche nach der anderen mit Hilfe des Chronometers abschneidet“.

Integrale Weltsichten oder Die Tradition der Involviertheit

3. November 2006 von Mirjam Goller
gegengelesen

Über das eigene Denken zu denken, stellt sich als ein Problem der Philosophie des Beobachtens, die der russische Philosoph Aleksandr Pjatigorskij ins Auge fasst. In seiner Zusammenschau westlicher und asiatischer Philosophie verortet der in England lebende Pjatigorskij die russische Philosophie einmal mehr auf der Schwelle zwischen Europa und Asien.