links

goethe_institut_russland
www.goethe.de/Russland/Magazin

Auf den Seiten des Magazins „Deutschland und Russland“ des Goethe-Instituts erfahren  Sie Interessantes über gesellschaftliche sowie kultur- und bildungspolitische Themen aus deutscher und russischer Sicht.

literatura


www.litera.ru

Der Server Litera.ru macht sich zur Aufgabe, sämtliche literarische Ressourcen des russischsprachigen Internet zu bündeln. Obwohl der thematische Schwerpunkt bei Literatur liegt, bietet die Seite auch Informationen und Links zur Bildenden Kunst sowie zum russisch-sowjetischen Kino. Litera.ru eignet sich sehr gut als Plattform zum Start in das Textmeer der russischen Internetpublikationen. Die Seite beinhaltet unzählige Onlineprojekte und interessante Querverweise (die jedoch unkommentiert aufgelistet werden, so dass der Nutzer sich selbst orientieren muss).

kurycin


www.guelman.ru/slava/

Zeitgenössische russische Literatur mit Vjacheslav Kuricyn. Ein Onlineprojekt des Literaturkritikers Vjacheslav Kuricyn, mittlerweile zur Kultfigur des russischen Internets geworden. Gestartet als Kuricyn weekly in Form von kurzen Beiträgen auf der Homepage des Moskauer Galeristen Marat Gelman, hat sich die Seite in kürzester Zeit zu einer der populärsten und meistbesuchten Internetportale in russischer Sprache entwickelt. Auf Kuricyns Seite finden sich zahlreiche aktuelle Rezensionen, eine Liste der 100 wichtigsten russischen Autoren und die wohl beste Linksammlung zur Online-Literatur, Literaturportalen und -projekten Russlands.

vavilon


www.vavilon.ru

Die legendäre Seite Babylon, gegründet durch den “Klub der lebenden Dichter” versteht sich als Vertretung der zeitgenössischen russischsprachigen Literatur im Internet. Der Name ist Programm: babylonische Sprachvielfalt steht in diesem Fall für das Nebeneinander verschiedener “künstlerischer Sprachen”, von traditionellen bis avantgardistischen Textformen, wobei der Schwerpunkt im Bereich der Poesie liegt. Den Initiatoren von Babylon geht es darum, die Präsenz junger Autoren im literarischen Cyberspace zu stärken, und sie verstehen sich dabei explizit als Mittler zwischen on- und offline-Literatur. Babylon gehört bis heute zu den erfolgreichsten russischen Internetressourcen literarischen Profils und bietet dem Besucher eine Fülle von Informationen und Texten, die sorgfältig recherchiert und regelmäßig aktualisiert werden. Beim Rating der literarischen Internetseiten Russlands belegt Babylon konstant den ersten Platz.

slovesnost


www.litera.ru/slova/index.html

Literosphäre, von der Zeitschrift Setevaja Slovesnost’ betreut,ist ein Zusammenschluss mehrerer Literaturseiten im russischen Internet. Die Seite bietet einen Überblick über das allgemeine Profil und die aktuellen Neuerscheinungen dieser elektronischen Literaturseiten. In der Literosphäre kann sich der Leser über aktuelle Debatten im russischen Literaturbetrieb informieren. Die einzelnen hier vorgestellten Publikationen sind nach dem Prinzip eines Rings miteinander vernetzt, was dem Nutzer den Vorteil bietet, dass er bequem von einer Station zur anderen gelangen kann.

sticha


www.litera.ru/stixiya

Stichija ist ein Wortspiel,  das sich nur ungefähr mit “Versschmiede” übersetzen lässt. Auf dieser Seite sind über 800 Gedichte von ca. 200 Autoren versammelt. Die Anthologie wird ständig durch neue Gedichte und Artikel erweitert, daher ist die nicht unbescheidene Selbstdarstellung als “wichtigster Poesie-Server des russischen Netzes mit russischer und sowjetischer Literatur” nicht übertrieben. Die angebotenen Materialien sind alphabetisch nach Dichtern geordnet, die jeweils mit Biographie, Photo, Links zu Artikeln und Gedichten in chronologischer Abfolge vorgestellt werden. Eine eigene Suchmaschine erleichtert die Orientierung innerhalb des Servers.

zal


www.magazines.russ.ru

In diesem virtuellen Zeitschriften-Lesesaal findet sich eine Link-Liste zu den Websites aller renommierten literaturwissenschaftlichen und literaturkritischen Zeitschriften Russlands. Hier wird praktisch der komplette Bestand dieser Zeitschriften, d.h. alle darin publizierten Texte der letzten Jahrzehnte zur Verfügung gestellt.

text


www.textonly.ru

Text only, ein Ableger der Website Babylon, ist eine elektronische Zeitschrift, die “nur Texte” versammelt. Die Seite will durch Zusammenstellung ausgewählter zeitgenössischer Texte einen Einblick in aktuelle kulturelle Prozesse geben. Interessant ist in diesem Zusammenhang die angestrebte Einbettung der russischen Literatur in einen globalen Kontext. Russische Texte sollen in der Kombination mit Übersetzungen aus anderen Sprachen “ein Kraftfeld” ergeben, in dem der Leser sich selbst situieren kann. Die Online-Ausgaben von Text only

cafe


www.tema.ru

Die Seite des russischen Webdesigners Artemij Lebedev Literarisches Café im Internet erschien 1996. Gegründet wurde das „Café“ mit der Intention, namhaften und etablierten Autoren im Internet auftreten zu lassen. Die eigenwilligen Interviews, die Lebedev mit sehr bekannten Autoren durchführt, werden von den Lesern dieser Autoren sehr geschätzt. Neben Gesprächen mit Autoren bietet die Seite zahlreiche Texte russischer Autoren, die über das virtuelle Café Lesern auf der ganzen Welt zur Verfügung stehen.

 

Die Links wurden zusammengestellt von Antonia Stötzler.

Top