Einblicke in das 26. FilmFestival für osteuropäisches Kino in Cottbus

filmfestival_cottbus_110
3. April 2017 von Irine Beridze, Agnes Bressa u.a.
nachgegangen

Im Rahmen des studentischen novinki-Projekts „Filmkritisches Schreiben“ haben Studierende der Universität Potsdam im November 2016 das 26. FilmFestival für osteuropäisches Kino in Cottbus besucht. Ein Bericht über das Event sowie mehrere Filmbesprechungen geben Einblicke in das Programm der letzten Ausgabe des Festivals.

Killerkommando im Rollstuhl

Tiszta_szivvel

Querschnittsgelähmt? Egal! In Kills On Wheels sitzt der Auftragskiller im Rollstuhl. Der Film des ungarischen Regisseurs Attila Till ist kurios, spannend und lustig zugleich – und kommt zum Glück ohne Mitleid aus. Damit hätte die Verbrecherbande nicht gerechnet: Der Mafiaboss schickt den Rollstuhlfahrer Rupaszov (Szabolcs Thuróczy), um eine Botschaft zu überbringen. Vier Gangster gegen einen […]

Gottes rechte Hände

gods_neighbors

Alkohol, Drogen, Elektromusik und religiöser Extremismus in Israel. Der Film Ha-mashgichim (God’s Neighbors, 2012) liefert einen Einblick in das jüdische Glaubensleben der radikaleren Art. Es ist Freitagabend, Beginn des Sabbats. Der junge Avi begeht den jüdischen Ruhetag mit seinem Vater. Sie halten zusammen das Festmahl und Avi spricht das Gebet und den Segen. Er steht […]

Vom Suchen nach Nähe

kurzfilme_kroki

AbsolventInnen der Filmschule Gdynia zeigen in fünf Kurzfilmen Gespür für alltägliche und nicht so alltägliche Probleme des Lebens wie Drogen, Abtreibung, Pubertät und Auswanderung. Witek, Zielonka, Ostalski, Zaleszczuk, Benkowska – das sind die Namen fünf junger AbsolventInnen der Filmschule Gdynia, deren Filme in der Sektion Polskie Horyzonty (Polnische Horizonte) beim 26. FilmFestival für osteuropäisches Kino […]

Wach auf!

Anas_Ckhovreba

In Annas Leben ist der Traum von der vermeintlich besseren Welt namens USA zum Greifen fern. Der georgische Film Anas Ckhovreba (Annas Leben) von Nino Basilia lässt spüren, was es bedeutet, wenn eine alleinerziehende Frau für die Zukunft ihres Sohnes und sich selbst kämpft, doch auch, dass tickende Zeitbomben nicht immer hochgehen müssen. Anna will […]

Bittersüßes – über Leben und Tod

moje_corki_krowy

Was ist so komisch an einer sterbenden Mutter, einem kranken Vater und deren Töchtern, die sich dauernd streiten? Wer sich unter Kinga Dębskas Tragikomödie Moje córki krowy (Meine doofen Töchter, 2015) ein düsteres Familiendrama vorstellt, wird positiv überrascht sein. Im Mittelpunkt stehen die Schwestern Marta (Agata Kulesza) und Kasia (Gabriela Muskała), die nicht unterschiedlicher sein […]