Übergänge in Zeit und Raum

Klech90x90
8. Februar 2010 von Tatjana Hofmann
gegengelesen

Zu Sowjetzeiten war Igor’ Klech Glasmaler im westukrainischen L’viv. Sein letztes Buch Chroniki 1999 goda (Chroniken des Jahres 1999) malt das Panorama einer postsowjetischen Gesellschaft. Dessen Details setzen sich aus Teilgeschichten zusammen: über Russland und Ukraine, Familien und Künstlerschicksale, Leben und Tod.

Das wilde Fleisch der Sprache

Klech90x90
8. Februar 2010 von Tatjana Hofmann
zurückgefragt

Igor’ Klech schreibt auf Russisch, obwohl oder gerade weil er aus der Ukraine kommt. Wie die Ukraine mit dem Schreiben des Moskauer Autors zusammenhängt, erzählt er im Gespräch.