Plattform für experimentelle Lyrikformate und Labor für forschungsorientiertes Lesen – die Literaturzeitschrift „Translit“

18. November 2019von Natalia Grinina
nachgegangen

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 wird die Sankt Petersburger Literaturzeitschrift Translit von Pavel‘ Arsen’jev [Pawel Arsenjew] herausgegeben, der in persona Dichtung und Literaturwissenschaft miteinander verbindet. novinki stellt die letzten zwei Hefte, #21 K novoj poėtike (dt. Zur neuen Poetik) und #22 Zastoj/ Bystrye Kommunikacii (dt. Stagnation/Schnelle Kommunikation), vor.

„Der Krieg trat in mein Haus ein“ – Interview mit Vladimir Rafeenko

22. Oktober 2019 von Susi K. Frank, Olga Danilenko
zurückgefragt

Vladimir Rafeenko (49 Jahre) ist ein ukrainischer Dichter und Schriftsteller aus Donezk, der auf Russisch schreibt. Er studierte „Russische Sprache und Literatur“ und „Kulturwissenschaften“ an der Nationalen Universität Donezk. Sein erstes Buch, der Gedichtband Tri dnja sredi nedeli („Drei Tage unter der Woche“) erschien 1998 in Donezk. Rafeenko wurde bereits zweimal mit dem Preis der „El’cyn Foundation“ für außerhalb der Russischen Föderation publizierende russischsprachige Autor_innen, der „Russkaja premija“, ausgezeichnet. novinki im Gespräch mit einem auf Russisch schreibenden, ukrainischen Schriftsteller.