(Keine) Einfache Entscheidung

Frankenreiter
02. Mai 2019 von Jonas Frankenreiter
nachgegangen

Plötzlich Vater und dann auch noch alleinerziehend: Dieses Schicksal ereilt Erik im Film Võta või jäta (Take it or Leave it, 2018), der auf fast dokumentarische Weise zeigt, welche Veränderungen ein neuer Lebensabschnitt in sich birgt.

Von den Rändern her: „Poetry & Performance. The Eastern European Perspective” in Zürich

White cubes und Sound-Duschen. @ Jan Říčný, Copyright RCNKSK
3. Januar 2019 von Jelica Popović
nachgegangen

Bereits bei der Aussprache des Titels werden die Besucher_innen dieser Ausstellung auf einen besonderen Umgang mit Sprache eingestimmt: die drei Ps, die drei Plosive, erinnern aus heutiger Sicht ein wenig ans Beatboxen. Der Titel steht für das von Tomáš Glanc und Sabine Hänsgen realisierte Konzept, das als einzigartige Installation vom 15. September bis 28. Oktober 2018 in der Shedhalle Zürich zu sehen war.

„Wir arbeiten immer in Co-Autorschaft, und zwar mit der gesamten Kunstgeschichte“

Albert_zeichnet_Selbstporträt_110
18. Mai 2018 von Sabine Hänsgen
zurückgefragt

Yuri Albert ist einer der wichtigsten Vertreter des Moskauer Konzeptualismus. In den 1970er Jahren begann er sein künstlerisches Schaffen in der inoffiziellen sowjetischen Kulturszene. Geprägt von den Erfahrungen der Selbstorganisation in diesem Milieu fand er zu seinen kritischen und (selbst-)ironischen Reflexionen des Systems Kunst. Sabine Hänsgen spricht mit Yuri Albert über seine Erfahrungen im Moskauer Underground, Konzeptkunst zwischen West und Ost, Kunst als Zeitvertreib sowie über das Verhältnis von Tradition und Avantgarde, ‚wahrer‘ und zeitgenössischer Kunst.

Manifest des Retrofuturismus

stadt_russland110
4. Dezember 2017 von Lasse Jürgensen
gegengelesen

Pavel Pepperštejn, Schriftsteller, Künstler und alter Moskauer Konzeptualist, entwirft eine Architektur für das neue Russland. Seine wundersamen Gebilde brechen eine Lanze für die organische Schönheit in einer bauplanerisch verschandelten Welt.

Es gimpelt

LOGO_GIMPEL_VERLAG90dpi
3. Dezember 2012 von Friederike Jacob
nachgegangen

Der Kinderbuchverlag Gimpel erobert mit hochwertigen Büchern den deutschen Kinderbuchmarkt und zeigt, was dieser von Polen lernen kann.

Eine Rose für die Stadt. Joanna Rajkowskas Berliner Kunstprojekte

90x90Joanna-Rajkowska-Andrew-Dixon-BBiennale
26. November 2012 von Małgorzata Maria Bach
nachgegangen

Im Frühjahr und Sommer 2012 gab es in Berlin vier verschiedene Projekte der polnischen Künstlerin Joanna Rajkowska zu sehen, u.a. auf der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst. Małgorzata Maria Bach ist ihnen für novinki nachgegangen.