http://www.novinki.de

Inherit the World. Strategies of translatio in the Soviet Literary Cosmopolis

Posted on 21. Mai 2021 by novinki
Vom 27. bis 29.05.2021 findet die online-Konferenz "Inherit the World. Strategies of translatio in the Soviet Literary Cosmopolis" statt, die zudem der Auftakt zu einer realen Konferenz im Dezember 2021 ist. Die Konferenz ist eine Kooperation der Projektgruppe "(Post)Soviet Literary Cosmopolis" (Niovi Zampouka, Vera Faber, Susanne Frank, Eugene Ostashevsky) im EXC 2020 "Temporal Communities. Doing Literature in a Global Perspective" und des Leibniz Zentrums für Literatur- und Kulturforschung (Zaal Andronikashvili).

Vom 27. bis 29.05.2021 findet die online-Konferenz "Inherit the World. Strategies of translatio in the Soviet Literary Cosmopolis" statt, die  zudem der Auftakt zu einer realen Konferenz im Dezember 2021 ist. Die Konferenz ist eine Kooperation der Projektgruppe "(Post)Soviet Literary Cosmopolis" (Niovi Zampouka, Vera Faber, Susanne Frank, Eugene Ostashevsky) im EXC 2020 "Temporal Communities. Doing Literature in a Global Perspective" und des Leibniz Zentrums für Literatur- und Kulturforschung (Zaal Andronikashvili).

Inherit the World. Strategies of translatio in the Soviet Literary Cosmopolis – novinki
Redak­tion „novinki“

Hum­boldt-Uni­ver­sität zu Berlin
Sprach- und lite­ra­tur­wis­sen­schaft­liche Fakultät
Institut für Slawistik
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Inherit the World. Stra­te­gies of trans­latio in the Soviet Literary Cosmopolis

Vom 27. bis 29.05.2021 findet die online-Kon­fe­renz “Inherit the World. Stra­te­gies of trans­latio in the Soviet Literary Cos­mo­polis” statt, die  zudem der Auf­takt zu einer realen Kon­fe­renz im Dezember 2021 ist. Die Kon­fe­renz ist eine Koope­ra­tion der Pro­jekt­gruppe “(Post)Soviet Literary Cos­mo­polis” (Niovi Zam­pouka, Vera Faber, Susanne Frank, Eugene Ostas­hevsky) im EXC 2020 “Tem­poral Com­mu­nities. Doing Lite­ra­ture in a Global Per­spec­tive” und des Leibniz Zen­trums für Lite­ratur- und Kul­tur­for­schung (Zaal Andronikashvili).